NABU Lampertheim e.V. info@nabu-lampertheim.de

Herzlich Willkommen!

Auf diesen Seiten finden Sie Infos zur NABU Gruppe Lampertheim. Zudem informieren wir Sie über unsere anstehenden Termine.

Bei Interesse kommen Sie doch einfach mal zu einem Treffen unserer NABU Gruppe oder kontaktieren uns per Mail bzw. über Facebook. Wir freuen uns über jede Hilfe und über jegliches Engagement und hoffen, dass wir mit unserem vielfältigen Angebot Ihr Interesse wecken!

Gelände der ehemaligen Storchenstation

Leuchtende Äpfel und Bäckchen

Mit NAJU-Lampertheim Apfelsaft pressen und Winterquartiere für Insekten basteln

Lampertheim. Welche Veränderungen bringt der Herbst in der Natur? Warum mögen Igel das Fallobst von den Streuobstwiesen so gern und wie kommt der Saft aus dem Apfel? Wo überwintern Insekten? Um diese Themen dreht sich der NAJU-Vormittag in der ehemaligen Storchenstation. Abwechselnd werden in zwei Gruppen gemeinsam Äpfel geschnippelt, geraspelt und dann in der Presse ausgedrückt unter der Anleitung der NAJU-Betreuer Ralf Gerlach und Jessica Hassenzahl. Besonders spannend ist der Schritt nach der Apfel-Raspel an der Presse. Alle scharen sich gespannt darum und wollen die ersten sein, die drehen dürfen. Gemeinsam wird die Winde Stück um Stück heruntergedreht und der köstliche Saft beginnt zu sprudeln. Es braucht ca. 10 kg Äpfel für 1 Liter Saft. Und wie lecker der schmeckt!

Während die eine Gruppe mit der Apfelsaftherstellung beschäftigt ist, wird die zweite Gruppe ebenfalls aktiv. Insekten brauchen nicht nur im Sommer unsere Gärten als Lebensraum, wie etwa zur Nahrungssuche. Auch in den kalten Monaten benötigen sie Unterstützung. Die meisten Insekten überwintern in Form von Eiern, Larven oder Puppen; einige überstehen den Winter auch als erwachsene Tiere in Erdhöhlen, Mauerritzen oder anderen Verstecken. Nur ein paar Ausnahme-Insekten fliegen vor der Kälte davon. Leider finden Insekten in Schottergärten und zu „aufgeräumten“ Gärten keinen Unterschlupf mehr.

Deshalb wollen die Kinder diesmal besonders viele Winterquartiere für Insekten bauen. NAJU-Betreuerinnen Anke Diehlmann, Sylvia Neumann und Beate Hoffmann leiten die Kinder an vorsichtig mit den Rosenscheren die Schilfrohre und Holunderstecken auf Länge zu bringen. Die harten Stecken werden in Gemeinschaftsarbeit mit der Astschere geschnitten. Das ist dann schon Kraft- und Ausdauertraining bis alles geschnitten ist! Anschließend werden die Stecken in die mitgebrachten Dosen gelegt. Die Dose werden mit aufrechtstehenden Schilfrohr- und Holunderstöcken prall gefüllt. Beide Materialien sind für Insekteneier, Larven oder Puppen als Winterunterschlupf bestens geeignet: Schilfrohr ist hohl und Holunderäste sind mit einem weichen Mark gefüllt. Mit Schnüren werden Aufhänger an die gefüllten Dosen geknotet und nun können diese waagerecht in Ästen oder an Balken aufgehängt werden.


Rhine Cleanup – Aktion

Am 11.9.2021 trafen sich am Ende der Natostraße am Neurhein 6 NABU-Aktive und 18 freiwllige Helfer und einige Kinder, um das Ufer des Rheins von Müll zu befreien.

Ausgehend von der Natorampe ging eine Gruppe Richtung Neurheingaststätte und die 2. Gruppe Richtung Worms. Im Gegensatz zum letzten Jahr wurde nicht so viel Müll gefunden. Dies ist wohl auf das vorangegangene Hochwasser zurückzuführen, welches etlichen Müll weggespühlt haben wird.

Neben dem üblichen Plastkmüll wurden unter anderem Autozubehör, Schirmständer, Pavilion, Autozubehör, Einweggrill, Holztür, Kanster, Seile und Anglersachen gefunden.

Auf desem Wege möchten wir uns nochmal herzlich bei allen großen und kleinen freiwilligen Helfern bedanken.



Auszug unserer vielfältigen Naturschutz-Aktionen und Projekte:
  • Amphibien-, Vogel- und Fledermausschutz
  • Pflege der betreuten Gebiete mit der Sandgrube Feuerstein, eines Sandmagerrasens und der ehemaligen Storchenstation
  • Kontrolle/Pflege von 200 Nistkästen im Lampertheimer Wald,
  • Pflanzen-Tauschbörse (Schillerplatz), Tag der offenen Tür, Tag der Schöpfung (Feuersteingrube)
  • Mitarbeit in der Lokalen Agenda 21, AK Energie + Nachhaltigkeit,
  • NAJU-Kindergruppe
  • Frühjahrs-/Frühsommerveranstaltungen auf der ehemaligen Storchenstation für Kindergärten, Schulklassen (nach Anmeldung) 

NABU Fledermaus-Info-Telefon: 030-284984-5000